Perturbation und Krisen im System

Perturbation und Krisen im System

Der Begriff Perturbation verfolgt mich schon seit langem und hat vor Jahrzehnten mit einem Buch  von den  Neurobiolgen Maturanten und Varela angefangen. Der Begriff stammt  aus dem Buch „Der Baum der Erkenntnis“. In diesem Buch wird ein Strukturwandel durch auslösenden Reize aus dem Umfeld, dem Milieu eines System ausgelöst.

Hier ist auch der Mensch als System gemeint.

Die Entwicklung vom konstruktiver Didaktik

Die Entwicklung von konstruktiver Didaktik wird ebenfalls durch die Forscher beeinflusst. D.h. Wissen organisiert sich selbst durch diverse Anknüpfungen und verschiedene Vernetzungen  am vorhandenem Wissen um Systemerweiterung zu verfolgen. Dies geschieht auf der Basis der Wirklichkeits- und Sinnkonstruktion für jedes einzelnen lernenden Individuum. Aus meiner Sicht wieder sehr aktuell dieses bewusst zu machen und ein Coaching hilft dieses sinnvoll zu reflektieren.

Die Reflexion vollzieht sich relativ, individuell und unvorhersagbar in einem Prozess der Annahme und Widerstände auch im Coaching.

Mein Ziel ist es das Lernen in einem Coaching Prozess  die Struktur bewußter zu machen und sich selber besser zu verstehen. Dazu gehört auch  die  unbewußte Einflüsse besser wahrzunehmen und die daraus entstehenden Reflexionen einzusortieren. Die Komfortzone zu erweitern und  über  die Bestätigung der eigenen Erfahrungen heraus zu gehen damit der kollektiven Zusammenhang sichtbar wird.

Das Ziel

Das Ziel ist für den Teilnehmer eine erweiterte Perspektiv zu entwickeln und die einzelne Schritte im  Prozess jeder Zeit nachzuvollziehen und damit leichter die eigenen Emotionen wahrzunehmen und  das eigene Verhalten anzupassen. Wie ein Blick aus dem Fenster.

In jahrzehntelanger Arbeit habe ich mit der Zeit eine eigenen Methode aus den vielen Prozessen entwickelt.  Während dieser Zeit ist mir bewußt geworden das man in jedem Prozess eine Schritt für Schritt Entwicklung darstellen kann um immer einen Überblick zu sehen, wo gerade der jeweilige Standort ist und welche weitere Schritte erfolgen müssen um einen Prozess abzuschließen.  Es ist für mich eine runde Sache und der Prozess hat auf eine Scheibe platz. Die VPmScr-Scheibe und ein Veränderungsprozesse mit System sichtbar gemacht. 
Es geht hierbei um die inneren Prozesse sichtbar zu machen und die dahinter stehende eigenen Strategie zu erkennen und bildhaft nachvollziehbarer zu machen.               Es entstehen dadurch unterschiedliche, vielleicht  auch ungewöhnliche Sichtweisen über die eigenen wahr- oder auch einzunehmen  Weg der eigenen Strategie.  
Eine sehr schöne Möglichkeit  die eigene  Perspektive  mit Leichtigkeit und Spaß zu wechseln.   Die  VPMScr- Methode ermöglicht eine eigene Gestaltung durch Skizzen den eigenen Prozess zu verstehen und zu gestalten. Mit viel Übung kann man diesen Prozess später auch selbständig als  Selbstcoaching Methode nutzen.

lhtqjazuprq-breather.jpg


Facebook


Twitter


Google-plus


Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Christa Raatz - Nie wieder Wiederholungsschleifen wiederholen